Ninas und Ninos Styling - Teil 3: Wärmendes für den Oberkörper

von Nina Senft

Unsere eigene Hochzeit fand Ende September statt und das ist ein Monat, da weiß man nie… also hatte ich selbst eine kleine Stola aus Marabufedern; das ist sehr leicht, passt zu nahezu jedem Hochzeitsoutfit und wärmt tierisch…!

Aber das ist nicht das einzige Utensil, das zum Einsatz kommen kann!

Zum Beispiel ist es bei einer Steampunk- oder einer anderen Mottohochzeit, zu der dieser Look passt cool, wenn ihr einen Umhang tragt… den gibt es mit oder ohne Kapuze, aus Samt oder leichtem Stoff, boden- oder schulterlang.

Dann gibt es da natürlich das klassische Bolero-Jäckchen, das ungefähr Bauchnabellänge hat und entweder aus festerem Stoff oder sogar gänzlich aus Spitze und passend zu eurem Kleid gefertigt ist. Das ist auch hübsch, um damit in der Kirche die Schultern zu bedecken…

Andere „Jäckchen“ wären zum Beispiel für die sportiven unter euch aus Jeans oder Leder oder im Winter z.B. auch Fake Fur…
Jungs, keine Angst – auch ihr müsst nicht frieren. Bei euch gibt es nur ein paar Möglichkeiten weniger.

Die meisten von euch tragen ja (noch immer) ein klassisches Sakko und damit ist es 90 % auch warm genug. Solltet ihr euch aber für eine Hochzeit in der kühleren Jahreszeit entschieden haben, wäre es auch für euch ratsam, sich nach einer weiteren und wärmenden Schicht umzusehen.

Hier wäre zum Beispiel ebenfalls die Möglichkeit, zu einem Umhang zu greifen.

Alternativ ein schicker Mantel – gern für Mutige auch mit Hut (das macht es dann wieder klassischer).

Oder aber auch ihr tretet – passend zu eurer Braut – in Jeans- oder Lederjacke an. Letztere macht sich besonders gut, wenn ihr damit auf einem Motorrad sitzend den Ort der Trauzeremonie erreicht…

Und damit wünsche ich euch viel Spaß bei euren weiteren Planungen – solltet ihr Fragen haben: jederzeit gern! Ihr wisst ja, wie ihr mich findet!

Zurück