Zeigt her eure Füße - Das Schuhwerk von Nina und Nino

von Nina Senft

Mädels, für euch gibt es zum einen den klassischen Brautschuh: Sein Merkmal – er ist weiß aus feinem Material wie Satin und entweder ein Pump, Ballerina oder High Heel (mind. 10cm).

Dann ist da die offene Variante einer Sandalette, die mit Glitzer, Glitter und allerlei Dekor aufwarten kann oder die halboffene Version des Ghillies, den es in flach und hoch gibt.

Aber egal ob Pumps, Slingback, Ghillies, Peeptoes, Sandalette oder Schaftsandalette, Riemchen- oder Römersandale, egal, für was ihr euch entscheidet. Denkt einfach daran, den Schuh im Vorfeld einzulaufen, damit ihr eine lange Partynacht übersteht.

Ein alter Tänzertrick sind übrigens feuchte Nylonstrümpfe – dadurch weitet sich der Schuh etwas, wenn er drückt….

Am Schuhwerk könnt ihr übrigens auch etwas Blaues anbringen – zum Beispiel in Form eines Strassaufklebers „I do“ oder „I will“.

Die von vornherein bequeme Variante - und für sportliche, unkomplizierte Bräute geeignet - sind Sneaker; entscheidet ihr euch für Chucks macht es sich besonders gut, wenn euer Partner (farblich) das gleiche Modell trägt – das gibt coole Fotos! (genauso wie übrigens Regenstiefel bei dicken Tropfen vom Himmel).

Flipflops sind hingegen für die Barfuß-Strandhochzeit ideal, genauso wie übrigens zarte Häkelschuhe – ein garantierter Hingucker und etwas für Bräute, die das Besondere lieben!

Bei alledem die Pediküre nicht vergessen! Schöne gepflegte Füße sind genauso ein Muss wie sauber manikürte Fingernägel – schließlich sind alle Blicke auf euch gerichtet.

Übrigens: Ein Glückspfennig im Schuh soll der Braut Wohlstand bringen. Den könnt ihr aber auch unter die Sohle kleben, um Blasen vorzubeugen… ;-)
Und obendrauf machen sich beim ein oder anderen High-Heel sogenannte "Schuh-Clips" sehr gut! Einfach mal googlen!
Tja, Männer – auch für euch gibt es schicke Hingucker für die Füße:

Im Winter können die Herren der Schöpfung zu Stiefel und Stiefelette und robusteren Strümpfen greifen.

Im Sommer dagegen eher zu Mokassins, leichten Sneakern oder sogar Flipflops (sofern eure Location am Strand liegt und auch eure Füße schön gepflegt aussehen…).

Zum Sneaker dürft ihr Socken tragen, bei Mokassin oder Flipflop lasst ihr sie besser weg!

Ein schicker Klassiker zum Anzug sind darüber hinaus der Loafer – zu erkennen an der Quaste auf dem Schaft – und der sogenannte Anzugschuh, ein Schnürschuh.

Achtet für euren Hochzeitstag darauf, dass – sofern ihr den Anzugschuh wählt und er schon des Öfteren im Einsatz gewesen ist (wogegen nichts einzuwenden ist!) – ihr vor eurem großen Tag dem Schuster einen Besuch abstattet. Er kann beurteilen, ob eure Sohle und der Absatz noch in Ordnung sind.
Vergesst nicht – auch eure Schuhe sind ein beliebtes Motiv von Fotografen…!

Kleine Tipps am Rande...

Ihr plant euren Hochzeitstanz und habt eine sehr glatte Fläche im Raum?

Da hilft zum einen, immer über dem großen Zeh zu stehen und so die Balance zu halten. Zum anderen könnt ihr ein paar Tropfen Babyöl auf eure Schuhsohle geben und gut verteilen, dadurch bekommt ihr auch einen besseren „Grip“. Also – let’s dance!

Ihr wollt gute Gastgeber sein?

Dann vergesst nicht, am Rande der Tanzfläche für die glühenden Füße eurer Gäste die Pantoffeln oder alternativ die rutschfesten Socken* zur Verfügung zu stellen – dann steht einer langen Partynacht nichts mehr im Wege… ;-)

*die könnt ihr übrigens auch selbstmachen! Einfach günstige Flauschsocken kaufen und mit der Heißklebepistole „Noppen“ aufbringen, fertig. Viel Spaß beim Basteln!

Zurück